Juli 6

Flashday – Fat Fox Tattoo 2021

Flashday – Fat Fox Tattoo 2021

Es war unglaublich, die ersten 5 Sekunden nachdem ich um die Ecke gebogen war, hab ich erst richtig realisiert, dass mein erster Foto-Job nur wenige Schritte von mir entfernt lag… Ich war zurück im Flow! Danke Dora :)

Scheiße, war das eine lange Zeit und jetzt war es endlich wieder so weit! Die Muse hat mich am Samstag geküsst und hier sind sie, die Fotos von der ersten Party die ich nach 2020 endlich wieder besuchen durfte. Obendrein war es noch der geilste Geburtstag von einer unglaublich inspirierenden Frau und ihrem Team, welches ihr erstes Jahr seit der Eröffnung des Fat Fox Tattoo Studio feiern durfte!

You and the Whose Armies

Wie heißt es so schön, wenn der Auftritt passt, dann ist der Rest des Weges schon geebnet. Ich war keine 5 Minuten im Studio angekommen, da fuhren die Jungs von „You and the Whose Armies“ in ihrem matt-schwarz lackierten Trabi mit den Tunes von „Macarena“ vor dem Studio vor. Alle Augen waren auf die Band gerichtet, als die Sirenen ertönten.

Yes, du hast richtig gelesen, der Trabi hatte sogar eine eingebaute Sprechanlage, welche auch die Polizeisirene imitieren konnte. Kurze Zeit später gabs eine spontane Ankündigung von der Studioinhaberin Dora Bansagi, in der sie über die Lautsprecher die nächsten Live Acts zum Studiums Jubiläum ankündigte.

Ode an Dora

Du bist der Wahnsinn, lass dir das gesagt sein! Was du hier auf die Beine gestellt hast, lässt mir die Gänsehaut am Körper aufsteigen. Dein Team wirkt wie eine Familie, das Umfeld im Studio ist so cosy und am liebsten möchte man jede Woche nur ein kleines Tattoo stechen lassen, damit man so oft wie möglich wieder zurück in diese „heile Welt“ kommen kann, wo sich Gleichgesinnte treffen!

Neben unzähligen Flash Tattoo Auswahlmöglichkeiten, durften auch die Drinks und die akustische Untermalung des Tages nicht fehlen.

Amy Wald

Ich bin sprachlos, mir standen die Tränen in den Augen als Amy zu den ersten Noten von „Mehr als nur ein Like“ anstimmte. Irgendwie hab ich den Raum verlassen und war in Gedanken zurück in Salzburg, als ich Amy kennen lernte. Damals war nach dem Konzert noch eine besondere Jamsession vor der Rock-Location. Ich glaube ich habe sogar ein paar Aufnahmen in diesem Video gemacht.

Von dem schönen Gedanken zurückgeholt in die Realität, wurde mir plötzlich klar, dass ich tatsächlich Live-Musik hörte.

Ich war dankbar, mich an meiner Kamera festhalten zu dürfen, denn der Schock kam nochmals ein letztes Mal auf, dass es viel zu lange her war, dass ich mein Cam-Baby in der Hand hatte und Emotionen wie diese einfangen durfte.

Es fühlt sich alles so richtig an, Emotionen auf Bild bannen ist nicht nur meine Leidenschaft, sondern meine Bestimmung! Ich bin so dankbar zurück zu sein, freut euch auf alles, was hier kommen wird, denn jetzt geht’s aber ab hier :)


You may also like

Du möchtest einen Blog starten, weißt aber nicht,

wo du anfangen sollst?