Jack Garret, Bilderbuch und Deichkind am Frequency Festival 2016

00-Bilderbuch-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Translate...

Vollkommen entspannt kam ich am Donnerstag Mittag in St. Pölten an! Die Vorfreude war riesig, denn ich hatte schon einen Tag zuvor meine Akkreditierung abgeholt und konnte mir weiteres Anstehen erstmals sparen! Ich habe mir übrigens ganz in der Nähe des Festivalgeländes ein Zimmer gemietet, denn mein Macbook ist eine Tussi musst Du wissen. Ihr wird schnell kalt, Menschenmassen mag sie gar nicht und dann will sie auch dauernd am Strom hängen, weil sie sonst immer so energielos wird…. Für alle Eventualitäten gewappnet ging es mit meiner Kamera (CANON EOS 700D) und einem Hoodie zum Einkuscheln für die kühle Sommernacht auf’s Gelände.

PARTY ON
Ein feines Line-up erwartet mich schon am ersten Tag! Ganze zwölf Bands sollten es sein, die ich sehen wollte…. geschafft habe ich (fast) alle!

Frances

01-Frances-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Mit romantischen Klängen startete der Erste Tag auf der Weekend Stage. Mit Witz und ihrer natürlichen Art verzauberte Frances das Publikum. So war es auch sehr sympathisch, dass sie uns zeigte, wie sie ihr Haar bindet, wenn es so heiß wie am gestrigen Nachmittag in der kleinen Halle war. Nach dem Dutt Hair-Tutorial konnte der restlichen Show nichts mehr im Wege stehen!

Sophie Frances Cooke studierte Musik am Liverpool Institute for Performing Arts und erzählte uns wie glücklich sie sei, mit einer Band auftreten zu dürfen und das es noch ungewohnt für sie sei, nicht mehr allein zu spielen. Auch die Tatsache, das Keyboard gegen einen mächtigen Kavierflügel einzutauschen macht sie extrem glücklich, denn es verlieh den Songs noch viel mehr Gefühl.

Mit dem Song „Fire May Save You“ feierte sie 2014 erste Erfolge. „Don’t Worry About Me“ war mein persönlicher Favorit an diesem Nachmittag.

Miike Snow

02-Miike-Snow-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Die Elektropop-Band aus Stockholm gibt es bereits seit 2007. Das Power-Trio besteht aus Sänger/Songwriter Andrew Wyat, dem Songwriter Pontus Winnberg und Produzenten Christian Karlsson. Das Duo Bloodshy & Avant (Winnberg & Karlsson) ist übrigens auch für den Spears-Hit „Toxic“ verantwortlich. Neben vielen Projekten mit Jennifer Lopez, Kelis, Kylie Minogue, Madonna und Depeche Mode konnten wir uns von ihrem Sound überzeugen und hatten den größten Spaß als der FM4 Hit von Miike Snow „Genghis Khan“ ertönte.

Jack Garratt

03-Jack-Garratt-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Sehnlich erwartete ich an diesem Tag den Auftritt von Jack Garrat! Die Minuten bis es vor die Absperrung ging, um aus nächster Nähe ein paar Fotos zu machen, zogen sich endlos in die Länge. Wie Du durch seine Videos wahrscheinlich schon weißt, ist dieses Musikwunder eine One-Man-Band der Superlative! Er hatte nicht nur sein Equipment, sondern auch die Menge vollkommen im Griff! Als er seinen liebsten Song „Far Cry“anspielte, hob das Publikum so richtig ab. Die Dynamik seiner Songs riss alle mit, doch meine Emotionen schlugen richtig Purzelbäume, als meine beiden Lieblingssong „Surprise Yourself“ und „Worry“ los gingen. Viel zu schnell war das Konzert wieder vorbei und er verließ die Bühne mit einem tosenden Applaus!

04-Jack-Garratt-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

05-Jack-Garratt-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

The Lumineers

06-The-Lumineers-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Die dreiköpfige US-amerikanische Folk-Rock-Band aus Denver (Colorado), hatten 2001 ihren Durchbruch. Auch heute spielt FM4 den Song „Ho Hey“, der aus der TV-Serie „Heart of Dixie“ bekannt ist, regelmäßig rauf und runter. Seit ihrem Debütalbum im April 2012 ist viel passiert, aber der Hit „Ho Hey“ ist und bleibt einfach ein super Ohrwurm und lädt zum Mitsingen ein.

Bilderbuch

07-Bilderbuch-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Die Österreicher legten gleich mit dem Song „Schick schock“ los und Maurice ließ die Hüften kreisen, so dass gleich ein paar Mädels in der ersten Reihe zum Kreischen anfingen! Er weiß einfach worauf seine Fans stehen. *lach* Weiter ging es mit „Rosen zum Plafond“ und der Song „Gigolo“ dufte selbstverständlich auch nicht fehlen. Maurice versetzte auch mich kurz in Erinnerung an mein erstes Festival, denn früher reichte anscheinend ein Zelt, eine Hose, ein Bandshirt und Cabanossi völlig aus, um das Frequency Festival so richtig genießen zu können. Mit den Songs „Maschin“ und „OM“ verabschiedete sich das Team von Bilderbuch und ebnete die Bühne für das anschließende Deichkind Imperium.

08-Bilderbuch-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Deichkind

09-Deichkind-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

Getreu nach dem Motto „wir begleiten Dich ein Leben lang“, habe ich mir Deichkind gestern zum dritten Mal in diesem Jahr angesehen! Ich konnte es einfach nicht ausschlagen mich noch einmal von der durchchoreographierten Show mitreißen zu lassen! Deichkind crazy wie immer spielte zum Abschluss den Song „Remmi, Demmi“ und ließ einen fulminanten ersten Festival Tag auf dem Gipfel der Ekstase ausklingen!

10-Deichkind-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

11-Deichkind-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs

12-Deichkind-Frequency-2015-xedblog

© Iris Reihs


Follow ME and FEEL HUGGED!

FACEBOOK | INSTAGRAM | GOOGLE+

Jack Garret, Bilderbuch und Deichkind am Frequency Festival 2016

HOTEL: Novotel Berlin Am Tiergarten

Jack Garret, Bilderbuch und Deichkind am Frequency Festival 2016

THE LAST SHADOW PUPPETS, FOALS UND RUDIMENTAL AM FREQUENCY FESTIVAL 2016

Newer post

Kommentar verfassen