Air and Style
in Innsbruck 2016

00-Air-and-Style-Daniel-Dimai

Translate...

Letzten Samstag musste ich zwar früh aufstehen, aber für einen Ausflug zum Air and Style mach ich das doch gerne. In Begleitung von Carmen und Vicky, ging es mit dem Zug nach Innsbruck. Wie man sich eine fast fünf Stunden Zugfahrt überbrückt, ganz einfach mit Instagram und Blogger Talk! Denn wer gedacht hat, das wir faul waren der irrt!

Air and Style Festival

Seit 1994 findet das größte Freestyle-Snowboard-Festival in Europa regelmäßig statt. Der 1. Air & Style Contest war so erfolgreich, dass sich ein jährliches Festival gründete und heute ein wichtiger Contest für die Fahrer ist. Mittlerweile tourt das Air and Style Festival und ist sogar in Beijing und LA vertreten. Der Gründervater des Air and Style ist auch extrem stolz über die Aufnahme des Big Air ins Olympia-Programm 2018, da Andrew Hourmont die bisherige Situation im österreichischen Freestyle-Sport als Trauerspiel empfand.

Blue Tomato

In Innsbruck angekommen sind wir direkt vom Bahnhof in den tollen Blue Tomato Store in der Innenstadt gegangen. Wer den Shop nicht kennt, hier gibt es alles was das Snowboard-Herz begehrt. Von Snowboardbekleidung, über das sportliche Equipment ist alles dabei. Auch mit Freizeitbekleidung im sportlichen Look, kann man sich bei Blue Tomato gut eindecken. Da wir uns etwas aussuchen durften, wußte ich schon ganz genau wonach ich Ausschau halten muss und hab schlussendlich sogar eine Snowboard Jacke im Sale gefunden. Nach dem Check-in im Hotel Zaach, packte ich mich ganz dick ein, denn obwohl das Wetter wunderbar sonnig war, darf man die Kälte am Abend nicht unterschätzen. Im Zwiebellook und in Sorel Boots, sind wir dann gemeinsam aufs Gelände gefahren. Das Wetter war so wunderschön, besser hätte man einen Tag in den Bergen beziehungsweise davor, gar nicht verbringen können.

Grossstadtgeflüster

Nachdem wir am Gelände angekommen sind, haben wir uns mit unser Blogger Kollegin Bernadette in der Halle getroffen. Grossstadtgeflüster hat an diesem Tag für uns den Auftakt gegeben und meine Erwartungen wurden von ihnen wieder mal nicht enttäuscht. Denn das letzte Kontert das ich von ihnen sah, war vor acht Jahren am Donauinselfest! Das neue Album ist extrem tanzbar und ließ genau die richtige Stimmung aufkommen um den Festival Tag zu beginnen. Neben dem eher kuriosen Song Fickt-Euch-Allee, war selbstverständlich auch mein Lieblingshit Blaues Wunder in der Playlist!

Besonderes Highlight für mich war der anschließende Besuch am Sprungturm in 42 Meter Höhe. Nach 200 Stufen oder so, ich hab mich bemüht sie zu zählen, aber irgendwie bin ich mir gar nicht mehr so sicher wie viele es wirklich waren… kam man in luftiger Höhe an. Die Aussicht war auf jedenfall der blanke Wahnsinn, durch die Windböen war der Aufenthalt nicht ganz so kuschelig, aber den Snowboardern bei den Sprüngen von dieser Perspektive zusehen zu können war unglaublich aufregend für mich. Von Sido bin ich ja nicht wirklich ein Fan, aber die Stimmung war toll, als er parallel zum Contest die Open Air Bühne betrat. Denn durch die Schwierigkeiten des Wetters, musste der Contest leider immer wieder unterbrochen werden. Auch die Finale Runde wurde ausgelassen, da die Sprünge durch den starken Wind einfach nicht mehr möglich wahr. Als Sieger nach der zweiten Runde ging Sebastien Toutant hervor, er durfte sich zusätzlich zum Preisgeld über einen brandneuen Opel Adam freuen.

Rudimental

Die letzte Band und der Hauptact Rudimental erwartete ich schon sehnsüchtig. Eine Woche zuvor hab ich mich schon in ihre Alben eingehört und war Feuer und Flamme! Ich finde ja Groove Amarda schon unbeschreiblich genial, aber die Stimme von Emeli Sandé ließ mir die Gänsehaut aufsteigen. Im extrem luftigen Outfit von Hotpants, Overknees, Bikini-Top und Blazer, rockte sie mit ihrer roten Bastmütze über die Bühne.

Wax Wreckaz

Die Aftershow Party eröffnete das Team von Wax Wreckaz. Alt bin ich jedoch nicht auf der Party geworden und war dann kurz vor Mitternacht auch wieder im Hotel, da es am nächsten Tag in aller Früh zum nächsten Termin, ein Stückchen außerhalb von Innsbruck, ging.

Fazit zum Air und Style: Ein Festival das man unbedingt mal ansehen muss! Die nächste Möglichkeit wäre dann in LA, da wäre ich auch unglaublich gerne dabei gewesen. Denn erst den Schnee in Innsbruck genießen und anschließend die warme Sonne in Kalifornien, klingt auf jeden Fall traumhaft! Für alle die nach LA fliegen, viel Spaß und bringt uns die Sonne mit!

Overview_Opel_AirStyle_Innsbruck_2016-webOverview_Opel_AirStyle_Innsbruck_2016-web-108

Foto © Air and Style

— In Kooperation mit Opel —

Follow ME and FEEL HUGGED!

FACEBOOK | INSTAGRAM | GOOGLE+

Air and Style  in Innsbruck 2016

Snowboards, Sonnenschein und ein Festival
MY INSTA Week #12

Air and Style  in Innsbruck 2016

GESCHENKIDEE: Cosmeterie Box for Men

Newer post

Kommentar verfassen